Entwicklung einer Aktivität in Bern

Schweiz: Dinge zu wissen, wenn Sie ein Geschäft eröffnen möchten

Saubere Luft, effiziente Dienstleistungen, eine prosperierende Wirtschaft, Beschäftigungsmöglichkeiten und eine hohe Lebensqualität. Willkommen in der Schweiz, dem Land, das immer wieder Italiener anzieht. In der Vergangenheit wie heute. Auf der anderen Seite gibt es viele Möglichkeiten, hier ein Leben wieder aufzubauen: von der Arbeitssuche bis zur Eröffnung eines Geschäfts in der Schweiz.

Nur einen Steinwurf von Italien entfernt scheint sich diese kleine Bundesrepublik in keiner Krise zu befinden. Die Arbeitsstruktur ist effizient und kann ein besseres Gleichgewicht zwischen Beruf und Privatleben gewährleisten. Neben der Wirtschaft genießt die Schweiz auch ein hervorragendes Umfeld, so dass es immer noch in der Rangliste der Länder erscheint, in denen die Menschen am besten leben.

Wenn Sie auch vorhaben, in der Schweiz zu leben und in ein Unternehmen zu investieren, erfahren Sie in diesem Handbuch, wie Sie dies am besten tun können.

Bedingungen für die Eröffnung eines Geschäfts in der Schweiz

Alle Bürger der Europäischen Union können sich in der Schweiz selbständig machen. Ob es sich um ein Unternehmen in einem der vielen Kantone, ein Geschäft in Lugano oder ein Start-up in Genf handelt, können sich natürliche und juristische Personen, Anwohner und Ausländer jederzeit entscheiden ein Unternehmen gründen, Teil eines bestehenden Unternehmens werden und sogar ein italienisches Unternehmen in die Schweiz transferieren.

☞ Planen Sie, Ihre Ersparnisse in die Schweiz zu investieren? Lesen Sie unseren Leitfaden, um herauszufinden, wie es geht! ✎

Ein italienischer Staatsbürger, der in der Schweiz leben und ein Unternehmen eröffnen möchte, kann dies daher problemlos tun. Die einzigen Einschränkungen könnten sich ergeben, wenn er beschließt, eine (SA) zu gründen, da die meisten Mitglieder des Verwaltungsrates ihren steuerlichen Wohnsitz in der Schweiz haben müssen. Ähnliches Gespräch mit der Gesellschaft mit beschränkter Haftung (SARL), von der mindestens einer der Direktoren seinen Sitz in der Schweiz haben muss.

Arten von Unternehmen in der Schweiz

Wir sind uns bewusst, dass jedes Land seine Regeln und bürokratischen Aspekte zu respektieren und zu beachten hat. Schließlich kann die Eröffnung eines Geschäfts im Ausland viele Fallstricke verbergen. Wie immer empfehlen wir Ihnen, sich vor der Anlage Ihres Geldes über den Standort und die geltenden Vorschriften zu informieren.

Um bei der Gründung eines Unternehmens in die Schweiz zu investieren, müssen Sie zunächst die Rechtsform auswählen, die Sie übernehmen möchten. Viel hängt davon ab, ob Sie eine Einzelfirma gründen möchten oder ob Sie einen Partner suchen und gemeinsam Geschäfte machen.

Schauen wir uns nun die wichtigsten Rechtsformen für die Gründung eines Unternehmens in der Schweiz an.

Individuelles Unternehmen

Es ist die einfachste und wirtschaftlichste Form. Es eignet sich besonders für Unternehmer, die ein kleines Unternehmen selbst gründen möchten. Denken Sie zum Beispiel an ein Umzugsunternehmen, ein Geschäft und ein Unternehmen im Allgemeinen oder an Fachleute wie Anwälte, Hellseher sowie Architekten und Architekten. Wenn Sie sich für die Gründung einer Einzelfirma entscheiden, müssen Sie Ihren Wohnsitz in der Schweiz haben und über eine gültige Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis verfügen.

Im Gegensatz zu Aktiengesellschaften ist der Unternehmer in Einzelunternehmen der alleinige Eigentümer des Unternehmens und entscheidet über Maßnahmen und Projekte, Finanzierungsquellen und den Einsatz von Ressourcen. Kurz gesagt, er ist allein verantwortlich für die Schulden seines Geschäfts und er ist für sie mit dem Vermögen seines Geschäfts und seiner Mitarbeiter verantwortlich. In der Kapitalgesellschaft hingegen ist die Haftung für alle Partner unbegrenzt. Die Schulden der Gesellschaft sind nicht nur durch das Vermögen der Gesellschaft, sondern auch durch ihr persönliches Eigentum besichert.

Gesellschaft mit beschränkter Haftung (SA)

Eine Aktiengesellschaft besteht aus einer oder mehreren Personen, einschließlich juristischer Personen, die durch den Erhalt von Aktien Mittel erhalten. Es ähnelt der italienischen Aktiengesellschaft (S.p.a.) und ist für die meisten Unternehmer die schnellste und effizienteste Lösung. Es ist kein Zufall, dass dies eine der beliebtesten Formen der Geschäftseröffnung oder der Übertragung eines Teils des Geschäfts ist, das somit von der Schweizer Firma verwaltet wird.

☞ Entdecken Sie unseren Leitfaden für den Umzug in die Schweiz: Lebenshaltungskosten und vieles mehr ☜

Das Pflichtkapital der Gesellschaft (Grundkapital) muss mindestens CHF 100.000 (91.000 Euro) betragen. Am Aktienkapital können beliebig viele Aktionäre teilnehmen. Die Aktien können Inhaber und / oder eingetragen sein; ihr Nennwert muss mindestens einem Cent entsprechen.

Mindestens eine Person mit administrativen Aufgaben muss ihren Wohnsitz in der Schweiz haben und über eine gültige Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis verfügen.

Gesellschaft mit beschränkter Haftung (SAGL)

Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung ist eine gemischte Form zwischen Gesellschaften mit beschränkter Haftung und Personengesellschaften. Um aufgenommen zu werden, benötigt es eine oder mehrere natürliche und / oder juristische Personen. Das Grundkapital muss mindestens 20.000 Franken (18.000 Euro) betragen, während das Höchste Kapital 2.000.000 Franken erreichen kann und so viele Aktionäre wie gewünscht teilnehmen können, eingetragen im Handelsregister in als Aktionäre.

Der Nennwert der Anteile an einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung muss mindestens CHF 100 (EUR 91) betragen. Die Kosten für die Gründung einer SAGL sind geringfügig niedriger als die einer Aktiengesellschaft.

Partnerschaft

Es ist eine Rechtsform, bei der nur zwei natürliche Personen gegründet werden müssen und die mit einem Gesellschaftsvertrag zwischen den Gründern beginnt. Mindestens einer der Partner, der sogenannte Komplementär, ist mit seinem Privatvermögen uneingeschränkt für die Verpflichtungen des Unternehmens verantwortlich.

Die anderen Gesellschafter, Kommanditisten genannt, haften nur bis zu einer bestimmten Kapitaleinlage, der persönlich haftenden Gesellschafterin. Letztere sind nicht Teil der Geschäftsführung des Unternehmens, haben nur ein begrenztes Kontrollrecht und unterliegen häufig einer anderen Gewinn- und Verlustbeteiligung als die persönlich haftenden Gesellschafter.

Diese Art der Unternehmensform wird gewählt, wenn das Einzelunternehmen zusätzliche Mittel benötigt, die Geschäftsführung jedoch nicht auf neue Mitglieder ausweiten möchte.

Unternehmensgründung in der Schweiz: der bürokratische Prozess

Sobald wir die Art des Geschäfts festgelegt haben, das wir eröffnen möchten, und die für uns richtige Unternehmensform, müssen eine Reihe bürokratischer Formalitäten durchgeführt werden:

Überprüfung der Verfügbarkeit des Firmennamens (Firmenname)

Eröffnung eines Bankkontos in der Schweiz: Ein Bankkonto in der Schweiz kann nur eröffnet werden, wenn Sie persönlich zur Bank gehen, im Besitz der Unternehmensdokumente und eines Ausweises.

Einzahlung des Grundkapitals der Gesellschaft auf ein Bankkonto.

Gründungsurkunde vor einem Schweizer Notar nach Ausarbeitung der Satzung, in der Zweck, Rechtsform, Tätigkeit und bei einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung die Zahlung des Mindestkapitals und die Aufteilung des Grundkapitals genau festgelegt sind.

Eintragung in das Handelsregister 7/10 Tage nach dem Notargesetz. SA und SAGL müssen im Schweizer Handelsregister eingetragen sein. Der Administrator muss zwangsläufig Schweizer Staatsbürger sein oder seinen Steuerwohnsitz in der Schweiz haben. Beide sind recht rationalisiert und müssen für weniger als 10 Mitarbeiter nicht geprüft werden.

Die für die Gründung eines neuen Unternehmens erforderlichen Verwaltungsverfahren dauern in der Regel zwei bis vier Wochen. Nach dem Lesen der notariellen Urkunde ist das Unternehmen aktiv. Der nächste Schritt ist die Beantragung einer Umsatzsteuer-Identifikationsnummer, jedoch nur für Unternehmen, die mehr als CHF 100.000 verlangen.

▶ ▶ Hier ist der endgültige Leitfaden für die Suche und den Erwerb eines Arbeitsplatzes in der Schweiz ◀◀

Eröffnen Sie eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer in der Schweiz

Wie gesagt, wenn Sie einen Jahresumsatz von mehr als 100.000 CHF haben, müssen Sie die Mehrwertsteuer, die Mehrwertsteuer, berechnen. Sie müssen sich innerhalb von 30 Tagen nach Mehrwertsteuerpflicht freiwillig bei der Federal Tax Administration (FTA) anmelden.

Seit dem 1. Januar 2011 gilt das Bundesgesetz über Unternehmens Identifikationsnummern. Dieses Gesetz verlangt, dass jedem Unternehmen oder Unternehmen mit Sitz in der Schweiz eine IDI zugewiesen wird, d. H. Eine eindeutige Identifikationsnummer. Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Bundesverwaltung.

Wenn Sie daher einen Umsatz von weniger als CHF 100.000 erwarten, benötigen Sie lediglich die IDI: Eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer ist nicht erforderlich. Wenn Sie dieses Volumen überschreiten, wird Ihnen auch eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer zugewiesen, die in diesem Fall auch die IDI-Nummer enthält.

Wenn Sie italienische Kunden in Rechnung stellen, müssen Sie ohne Mehrwertsteuer rechnen: Diese Rechnung sollte nur auf Rechnungen ausgestellt werden, die an Schweizer Kunden ausgestellt wurden. Der italienische Kunde muss die Rechnung ohne Mehrwertsteuer und dann selbst in Rechnung stellen, um die Steuern in Italien zu zahlen.

Kosten und Anreize für die Eröffnung eines Geschäfts

Wie viel kostet es, ein Unternehmen in der Schweiz zu eröffnen? Die Kosten können erheblich variieren: von CHF 6’000 bis CHF 8’000 für Einzelunternehmen und Personengesellschaften, während CHF 12’000 bis CHF 15’000 für die Gründung von Aktiengesellschaften für den Finanzhandel erforderlich sind; Immobilien, Beratung usw.

Darüber hinaus werden Personen, die ein Geschäft in der Schweiz eröffnen möchten, verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten angeboten. Diese Darlehen werden von kommunalen oder öffentlichen Stellen gewährt. Das Schweizer KMU-Portal für kleine und mittlere Unternehmen bietet eine detaillierte Liste von Instrumenten zur Unterstützung der Finanzierung von Unternehmen durch den Staat.

Besteuerung

Das Schweizer Steuersystem ist föderalistisch und daher erfolgt die Zahlung von Steuern auf kantonaler Basis. Natürlich gibt es auch nationale und kommunale Steuern.

Schweizer Unternehmen profitieren von viel milderen Steuersystemen als italienische Unternehmen, beginnend mit der Mehrwertsteuer von 8%. Die Steuern variieren lokal von Kanton zu Kanton, sind aber sicherlich niedriger als die, die italienischen Unternehmen auferlegt werden, und erreichen in den meisten Fällen nicht 30%. Schließlich sind die meisten Lebenshaltungskosten vollständig abzugsfähig.

Arten von Unternehmen in der Schweiz zu eröffnen

Pizzerien, Eisdielen, Geschäfte, Bars, Pizzerien, Restaurants, Handwerksbetriebe und Franchise-Unternehmen: In der Schweiz gibt es viele Arten von Aktivitäten, die eröffnet werden können. Viel hängt von der Neigung und Leidenschaft jedes Einzelnen ab, aber auch vom Referenzmarkt. Es macht keinen Sinn, ein italienisches Restaurant im Ausland in einem Gebiet zu eröffnen, in dem bereits ähnliche Aktivitäten stattfinden. Besser irgendwo anders machen oder etwas anfangen, das fehlt.

Hier sind die besten Aktivitäten in der Schweiz:

Pizzeria zum Mitnehmen / Pizzeria: Jeder liebt Pizza, überall. Eine gute Idee könnte sein, eine Pizzeria zum Mitnehmen zu eröffnen, aber nicht ohne vorher den Wettbewerb in der Stadt zu studieren. Ein Menü anzubieten, das anders ist, aber gleichzeitig der Tradition entspricht, fasziniert potenzielle Kunden.

Restaurant: Gleiches gilt für Restaurants. Um in diesem Geschäft erfolgreich zu sein, benötigen Sie eine andere Idee als üblich und insbesondere eine Art Restaurant, das es noch nicht gibt, um keine Konkurrenz zu haben. Wenn Sie ein begrenztes Budget haben, können Sie ein Unternehmen übernehmen, das bereits in Betrieb ist. Sie finden mehrere Listen von Restaurants zum Verkauf oder zur Miete.

Gletscher: Auch die Öffnung eines Gletschers kann eine erfolgreiche Idee sein. Um sich zu differenzieren, können Sie neue Aromen mit typisch italienischen Zutaten kreieren. Der einfachste Weg ist definitiv, zu einem der vielen Franchise-Gletscher zu gehen.

Die Bar: Dies ist eine der profitabelsten Aktivitäten. Die Eröffnung einer Bar in der Schweiz könnte eine erfolgreiche Idee sein und Kunden typische Produkte aus italienischen Bars anbieten: Kaffee, Aperitifs, Sandwiches.

Handwerkliche Tätigkeit: Die Eröffnung eines Handwerksbetriebs in der Schweiz wäre eine gute Idee. Eine der gefragtesten Berufsfiguren ist in der Tat die eines Handwerkers. Damit Sie den Job nicht verpassen.

Online-Aktivitäten: Sie können ein E-Commerce-Geschäft eröffnen, da Internet-Shopping in der Schweiz weit verbreitet ist.

Aktivitäten im Zusammenhang mit Cannabis: In der Schweiz können Sie Cannabisprodukte, die weniger als 1% THC (psychoaktives Tetrahydrocannabinol) enthalten, verkaufen und kaufen. Es war der sogenannte leichte Gebrauch, der mit der Eröffnung von Cannabis-Läden seinen Tribut forderte. Bitte beachten Sie, dass dieses Cannabis einen THC-Gehalt von weniger als 1% haben muss, um verkauft zu werden.

Wir schließen diese eingehende Studie mit einer Reihe nützlicher Websites für diejenigen ab, die ein Geschäft in der Schweiz eröffnen möchten.

☛ Alles, was Sie wissen müssen, um ein Geschäft im Ausland zu eröffnen ☚

Das IFJ (Institut für Jungunternehmen) für KMU und Jungunternehmer informiert über die Führung eines Unternehmens. Es bietet Kurse, Seminare, Ratschläge, Anleitungen und viele andere Dienstleistungen. Die Standorte befinden sich in St. Gallen, Schlieren und Lausanne.

Das KMU-Portal des Bundes: Es bietet Informationen zur Unternehmensgründung und -führung sowie Adressen und Links zu öffentlichen Einrichtungen, die in jeder Phase des Herstellungsprozesses hilfreich sein können.

Die über das Portal zugängliche Plattform startBIZ.ch bietet die Möglichkeit, ein Unternehmen online zu erstellen und zu registrieren.

Startups ist eine Website für alle Startups, auf der Sie sich informieren und sich darauf vorbereiten können, ein Unternehmen in der Schweiz zu gründen und zu gründen.